In der nächtlichen ZDF-Sendung des Moderators Markus Lanz vom 05. Februar 2013 zum Thema "Vergewaltigung und Abtreibung" äußerte sich der von mir wertgeschätzte Kabarettist Jochen Busse nach den Fragen des Moderators: „Was ist deine persönliche Haltung dazu? Bist du katholisch?“

Jochen Busse führte dazu aus: „ ... ich bin weder katholisch, noch dafür, dass man die Menschen dahin bringt, dass sie derartige Entscheidungen treffen müssen. Ich bin einfach der Meinung, dass, wenn eine Frau vergewaltigt worden ist, dann ist das so traumatisch, dass sie dann nicht noch eine Schwangerschaft überstehen muss mit einem ungewollten Kind. Das sind zwei Dinge, damit wird der Mensch nicht mit fertig!“

Das Publikum dankte ihm diese Erklärung mit einem anhaltenden, bestärkenden Beifall!

Ich stimme dieser Auffassung uneingeschränkt zu und werde dieses noch später weiter begründen.

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

beim Besuch dieser Domain bitte ich Dich, mein Begleitwort zu "beherzigen"!

http://vordenkerseiten.de/ ... Ist es eine anmaßende Internetpräsenz? Arrogant und hochmütig oder vielleicht auch selbstgefällig? Das könnte sehr leicht angenommen werden - und ich würde mich darüber weder wundern, noch würde ich es jemandem verübeln!

Weiterlesen: Vorspann zum Geleit

 

Keine! Als er jedoch nach Jahren unerwünschten Besuch erhielt, wurden sie allerdings sehr bedeutungsvoll.

Menschenrechte sind Individualrechte, die jedem Menschen gleichermaßen zustehen. Die Menschenrechte basieren darauf, dass alle Menschen allein aufgrund ihres Menschseins mit gleichen Rechten ausgestattet sind. Diese Rechte sind universell, unveräußerlich und unteilbar.

Weiterlesen: Welche Bedeutung hatten die Menschenrechte für Robinson Crusoe?