Liebe Besucherin, lieber Besucher,

beim Besuch dieser Domain bitte ich Dich, mein Begleitwort zu "beherzigen"!

http://vordenkerseiten.de/ ... Ist es eine anmaßende Internetpräsenz? Arrogant und hochmütig oder vielleicht auch selbstgefällig? Das könnte sehr leicht angenommen werden - und ich würde mich darüber weder wundern, noch würde ich es jemandem verübeln!

Ich meine aber, dass viel eher das Gegenteil zutrifft, nämlich einfach nur schlichte Bescheidenheit meinerseits.

Lang, lang ist es her, dass ich begann, mich über wirklich gute und lesenswerte Bücher zu ärgern - über 25 Jahre. Es waren sogar Bestseller darunter!

Drei von ihnen - die mich mit zutiefst aufrüttelten - will ich hier nennen:

Günter Ogger Nieten in Nadelstreifen, 1992

Günter Ogger Das Kartell der Kassierer, 1994

James P. Womack u. a. Die zweite Revolution in der Autoindustrie 1992

Diese Bücher zeigten eindrucksvoll und umfassend recherchiert Probleme, Widersprüche, Missverhältnisse und viel anderes Negatives auf - sie schrien geradezu nach gesellschaftlicher Veränderung und Änderung! Doch all diese Bücher boten - wie alle anderen leider auch - keinerlei Ansätze zur Lösung an - nicht die leisesten!

Schon damals faselte bereits unser aller Kanzler Kohl vom "Uhm-denken!" Doch das "Wie" blieb auch er uns schuldig! ...

Damals (1991) hielt ich an der Ruhr-Universität Bochum einen Vortrag. Ich war dazu wiederholt gedrängt worden, von meinen praktischen Erfahrungen im Total-Qualitäts-Management (TQM) zu berichten. Schließlich konnte ich mich den Aufforderungen nicht mehr entziehen und bereitete mich nun gewissenhaft vor, um zu berichten. Doch an diesem Abend hatte sich die Hörerschaft, die sonst üblicherweise um die 30 Personen geschwankt hatte, mehr als verzehnfacht - der Hörsaal war berstend voll, sodass manche gar keinen Einlass fanden. Ich hatte meinen Vortrag auf den mir bekannten und "schon ein wenig vertrauten" Personenkreis zugeschnitten; doch nun stand ich vor einer Hörerschaft, die sich aus interessiertem Management aus den umliegenden Unternehmen zusammensetzte. Offensichtlich erwartete nun die größere Zahl der Zuhörer "den aller letzten Schrei von neuen Managementtricks", die sie mit nach Hause nehmen können, um sie dann gleich am nächsten Tag ein- und umzusetzen. So blieb es dann nicht aus, dass dieser Vortrag floppte - ja, die Hörerschaft spaltete sich auf! Der größere Teil war aufgebracht, während ein kleinerer Teil begeistert war und mir sogar Personenschutz leisten wollte, da dieser erforderlich zu werden schien.

Nach diesem blamablen Ereignis wurde ich nun gedrängt, meinen Vortrag für eine Veröffentlichung zu dokumentieren. Aufgrund dieses Erlebnisses aber begann ich nun, noch weitaus akribischer und akkurater zu dokumentieren. Daraus entstand dann nach 4 Jahren mühevoller Arbeit ein Werk von mehr als 300 Seiten, worüber allerdings meine Verbindung zur Universität mehr und mehr verblasste und schließlich ganz abbrach. So entschied ich mich dann, meine Dokumentation als Buch unter dem Arbeitstitel "Irrtümer des Managements" verschiedenen Verlagen anzubieten. Vier namhafte Verlage bekundeten Neugier - sie schienen interessiert zu sein. Doch dann erhielt ich einen Anruf aus dem Wirtschaftsverlag Ueberreuter in Wien mit der Frage: "Ist das Buch schon vergeben?" Es war noch verfügbar, weil von den anderen Interessenten Kürzungswünsche angemeldet worden waren. Daraufhin handelte Ueberreuter umgehend und sandte mir einen Autorenvertrag zu mit dem Versprechen, ungekürzt zu verlegen!

So wurde ich zum Sachbuchautor, ohne es je zuvor anvisiert zu haben.

(Warum aber das Buch dann unter einem anderen Titel veröffentlicht wurde und wie sich einige Besonderheiten ergaben, bzw. einiges Absonderliches ereignete, erzähle ich später.)

Inzwischen hat das Buch seine Aktualität verloren und ist antiquarisch im Internet zum Schrottpreis - Spottpreis ;-) - erhältlich unter dem Titel: MUDA - Grundlage für ein anderes Managementkonzept - So schaffen wir die Trendwende. ISBN 3-7064-0137-1 - Allerdings ist es auch erhältlich als teures Sammlerstück!

Aber eine Besonderheit besaß das Buch allerdings gegenüber der gängigen Fachliteratur doch: Es bot zu den damaligen gesellschaftlichen Problemen kühne und gewagte Lösungsvorschläge und -ansätze an! ... - die allerdings schon beim damaligen Vortrag zu der mehr oder weniger tumultartigen Situation führten und dazu den Anlass gegeben hatten.

Nach diesen Erfahrungen bin ich bescheiden geworden; denn zum Vordenken fehlen auch mir die dazu notwendigen Fähigkeiten - ich bin kein Hellseher! Ich bin genau so normal begabt wie viele, viele andere auch - keineswegs bin ich höher begabt. Aber ich habe mir ein gesundes Empfingen für Offenheit, Freimut und vor allem Aufrichtigkeit bewahrt!

Ich habe diese Domain "Vordenkerseiten" genannt im Gegensatz zu den Nachdenk- und Querdenkseiten, weil diese Seiten immer erst dann zum Denken anregen, aufrufen und -fordern, wenn es bereits zu spät ist! Denn: Fehler vermeidet man am einfachsten und kostengünstigsten in der Planungsphase! Ihr Entstehen beim Kunden ist immer die aller teuerste Variante! Erinnert sei hier nur an die unselig-berühmten Rückruf-Aktionen in der Autoindustrie. "Es ist immer fatal, wenn nur die Ware zurückkommt und nicht der Kunde!"

Aber wie, wann und wo wird jemand zur 'Vordenkerin' oder zum 'Vordenker' oder wer ist eine 'Vordenkerin' oder ein 'Vordenker'?

Ein Vordenker weiß etwas, was andere noch nicht wissen. Sagt dieser aber das, was er weiß, dann gibt es sofort Leute, die es entweder besser wissen, weil das Gesagte schon einen langen Bart trägt ... oder sie wissen mit absoluter Gewissheit, dass das eben Gesagte überhaupt 'nicht geht!' - es sei ja völlig unrealistisch!  In beiden Fällen verstummt der Vordenker!

Aber dann kommt jemand, der hat noch nicht gehört, dass das eben Gesagte überhaupt 'nicht geht!' und der macht es dann ganz einfach! Das ist dann ein 'Vordenker', der dann auch tatsächlich als 'Vordenker' endlich Anerkennung finden kann! Von solchen Leute gibt es allerdings nur ganz wenige und das auch noch nur ganz selten!

Einige ganz besonders hervorragende 'Vordenker' waren beispielsweise Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler, Galileo Galilei - aber, wie gesagt, es gibt nur wenige und diese sind auch noch sehr selten. Ihre besondere Fähigkeit besteht jedoch darin, einen Paradigmenwechsel zu bewirken oder in Gang zu setzen. Damit allerdings stellen sie sich - oder sie geraten dadurch - in einen Gegensatz zum '(vor-)herrschenden' Weltbild, was zu Gefahr für Leib und Leben werden konnte und auch heute noch kann.

Ich habe aber hier keine Weisheiten bekannt zu geben. Ich werde hier bestehende Meinungen (oft 'herrschende') - ungeachtet der Person, die diese Meinung äußert - hinterfragen und meinen Besuchern die Möglichkeit einräumen, diese Meinungen auf Facebook mit mir zu hinterfragen und zu diskutieren. Interessante und - vor allem aber weiterführende - Beiträge werde ich dann hier einbringen. Diese Domain soll nicht zu einer Plauderei führen, sondern sie soll sich zu einem 'Leitfaden' entwickeln - und hoffentlich nicht zu einem 'Leidfaden' !!!

Dabei ist meine Meinung auch nur eine Einzelmeinung und damit ist sie völlig unwichtig. Wichtig sind nur Meinungen, die von vielen getragen werden und damit zu Mehrheitsmeinungen werden. Und weil meine Meinung unwichtig ist, werde ich sehr viele Fragen stellen und dafür auf eure Antworten hoffen!